Wissenschaftliche Fachvorträge

  • Rettenberger, M. (2017, Juli). Möglichkeiten und Grenzen von Prognoseinstrumenten bei Sexual- und Gewaltstraftätern. Vortrag an der Klinik für Forensische Psychiatrie des Pfalzklinikum, Klingenmünster, Deutschland.
  • Yoon, D., Dittmer, K., Brunner, F., Rettenberger, M. & Briken, P. (2017, May). Relevance of risk assessment to institutional behavior of sexual offenders. Paper presented at the 27th conference of the European Association of Psychology and Law (EAPL), Mechelen, Belgium.
  • Rettenberger, M. (2017, Mai). Instrumente zur Risikobewertung terroristischer Gewalttäter. Vortrag auf der International Security Conference „Radicalization, Violence, Terrorism“ (Danziger Gespräche) auf Einladung des Landeskriminalamtes Mecklenburg-Vorpommern, Danzig, Polen.
  • Rettenberger, M. (2017, April). Die Identifizierung von Hoch-Risiko-Tätern bei häuslicher Gewalt, Sexualstraftaten und Stalking. Vortrag im Rahmen der Tagung zum Thema „Täterarbeit“ des Sächsischen Staatsministeriums der Justiz, Bautzen-Schmochtitz, Deutschland.
  • Rettenberger, M. (2017, März). Risikobeurteilungsinstrumente. Vortrag an der Tagung für Forensische Psychiatrie, Gießen, Deutschland.
  • Rettenberger, M. (2017, März). Zwischen Normalität und Dissozialität – entwicklungskriminologische  und -psychologische Aspekte aggressiven Verhaltens. Vortrag auf der 8. Wissenschaftlichen Fachtagung des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendpsychotherapeutinnen und Kinder- und Jugendpsychotherapeuten in Frankfurt am Main, Deutschland.
  • Rettenberger, M. (2016, Dezember). Gewalt- und Sexualstraftaten aus kriminologischer Sicht. Vortrag auf Einladung des Arbeitskreises zur Qualitätsoptimierung der Forensischen Psychiatrie im Bezirksklinikum Ansbach an der Klinik für Forensische Psychiatrie, Ansbach, Deutschland.
  • Rettenberger, M. (2016, November). Kriminalprognose bei häuslicher Gewalt – Die Anwendung des Ontario Domestic Assault Risk Assessment (ODARA). Vortrag im Rahmen der Fachtagung „Risikomanagement und Kriminalprognose in Fällen von Gewalt in engen sozialen Beziehungen“ des Ministeriums der Justiz in Rheinland-Pfalz, Mainz, Deutschland.
  • Rettenberger, M. (2016, November). Lockerungsprognostik und Risikomanagement. Vortrag im Rahmen der Tagung „miteinander reden – voneinander lernen. Justizvollzug und Forensik im Gespräch“ des Bildungsinstituts des niedersächsischen Justizvollzugs, Celle, Deutschland. 
  • Rettenberger, M. (2016, November). Kriminalprognose bei Gewalt- und Sexualstraftätern. Möglichkeiten und Grenzen der praktischen Anwendung psychologischer Instrumente zur Kriminalprognose. Vortrag auf Einladung des Pfälzischen Verbands für Soziale Rechtspflege e.V. am Landgericht Frankenthal/Pfalz, Deutschland.
  • Rettenberger, M. (2016, November). Aktuelle Entwicklungen in der Risikobeurteilung von Straftätern. Vortrag auf dem 6. Symposium Empirische Forschung in der forensischen Psychiatrie, Psychologie und Psychotherapie (EFPPP), Mainz, Deutschland.
  • Rettenberger, M. & Eher, R. (2016, September). The impact of legislative revisions on the release decision process and recidivism risk of sexual offenders. Paper presented at the 16th annual conference of the European Society of Criminology, Münster, Germany.
  • Rettenberger, M. & Helmus, L. M. (2016, September). Static and dynamic risk assessment in domestic violence sexual offenders. Paper presented at the 14th conference of the International Association for the Treatment of Sexual Offenders (IATSO), Copenhagen, Denmark.
  • Yoon, D., Brunner, F., Rettenberger, M. & Briken, P. (2016, September). Additional conceptions of psychopathic traits in male sexual offenders: Incremental validity of interpersonal measures and triarchic model of psychopathy. Paper presented at the 14th conference of the International Association for the Treatment of Sexual Offenders (IATSO), Copenhagen, Denmark.
  • Etzler, S., Rettenberger, M. & Eher, R. (2016, September). Evaluating the predictive and incremental validity of the STATIC-99 and the STABLE-2007 in adult sexual offenders. Paper presented at the 14th conference of the International Association for the Treatment of Sexual Offenders (IATSO), Copenhagen, Denmark.
  • Rettenberger, M. (2016, Mai). Die Kriminologische Zentralstelle (KrimZ): Kriminologische Forschung und Dokumentation und ihre Relevanz für die kriminalpolitische Praxis. Vortrag im Rahmen der Arbeitsbesprechung der Leiterinnen und Leiter der hessischen Staatsanwaltschaften auf Einladung des Generalstaatsanwalts, Grünberg, Deutschland.
  • Rettenberger, M. (2016, April). Die Kriminologische Zentralstelle (KrimZ): Kriminologische Forschung und Dokumentation und ihre Relevanz für die kriminalpolitische Praxis. Vortrag im Rahmen des Forschungscolloquiums des Leibnitz-Zentrums für Psychologische Information und Dokumentation (ZPID), Trier, Deutschland.
  • Rettenberger, M. (2016, April). Behandlungsansätze im Strafvollzug und deren Wirksamkeit. Vortrag für das wissenschaftliche Symposium „Vollzug für das 21. Jahrhundert“ anlässlich des 300-jährigen Bestehens der Justizvollzugsanstalt Waldheim, Deutschland.
  • Rettenberger, M. (2016, März). Was lässt sich wie zuverlässig prognostizieren? Vortrag für das wissenschaftliche Symposium „Standort und Zukunft der Forensischen Psychiatrie“ anlässlich der Emeritierung von Prof. Dr. Hans-Ludwig Kröber in Berlin, Deutschland.
  • Rettenberger, M. (2016, Januar). Prognostisch wichtige Merkmale von Sexualstraftätern und standardisierte Prognoseinstrumente (STATIC-99 und STABLE-2007). Vortrag im Rahmen des 16. Warnemünder Forensikkurs (Leitung: Prof. Dr. Hans-Ludwig Kröber), Rostock-Warnemünde, Deutschland.
  • Rettenberger, M. (2015, Dezember). „Das Böse“ in Psychologie und Kriminologie – von Psychopathen, geborenen Verbrechern und der Macht situativer Einflüsse. Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung zum Thema „Das Böse: Bilder, Begriffe, Bedeutungen“ an der Universität Regensburg (Organisation: Prof. Dr. Elif Özmen), Regensburg, Deutschland.
  • Masemann, A., Brunner, F., Yoon, D., Rettenberger, M. & Briken, P. (2015, November). Der Einfluss widriger Kindheitserfahrungen auf das Alter bei erster Straffälligkeit von Sexualstraftätern. Vortrag auf dem Kongress Empirische Forschung in der forensischen Psychiatrie, Psychologie und Psychotherapie (EFPPP), Göttingen, Deutschland.
  • Rettenberger, M. (2015, November). Kriminalprognosen bei Gewalt- und Sexualstraftätern. Möglichkeiten und Grenzen der praktischen Anwendung psychologischer Instrumente zur Kriminalprognose. Vortrag auf Einladung des Pfälzischen Verbands für Soziale Rechtspflege e.V. am Pfälzischen Oberlandesgericht Zweibrücken, Deutschland.
  • Rettenberger, M. (2015, Oktober). Der Markt der Prognoseverfahren. Vortrag auf der Fachtagung der Bundesarbeitsgemeinschaft der Ärzte und Psychologen in der Straffälligenhilfe (BAGÄP), Hofheim am Taunus, Deutschland.
  • Rettenberger, M. (2015, September). Vom Krisenthema zum kriminologischen Erfolgsmodell? Aktuelle empirische Erkenntnisse zur Rückfälligkeit von Sexualstraftätern sowie deren kriminologische und (kriminal-)politische Bedeutung. Vortrag auf der 14. Wissenschaftlichen Fachtagung der Kriminologischen Gesellschaft (KrimG), Köln, Deutschland.
  • Rettenberger, M. & Eher, R. (2015, September). Die Relevanz von Persönlichkeitsstörungen für die kriminalprognostische Begutachtung von Sexualstraftätern. Vortrag auf dem 12. Hamburger Symposium Persönlichkeitsstörungen „Von Solisten und Choristen“, Hamburg, Deutschland.
  • Rettenberger, M., Eberhaut, S. & Eher, R. (2015, August). The relevance of psychological self-report data for the assessment of recidivism risk in sexual offenders. Paper presented at the 25th conference of the European Association of Psychology and Law (EAPL), Nuremberg, Germany.
  • Yoon, D., Brunner, F., Rettenberger, M. & Briken, P. (2015, August). Relevance of self-reported aggression and impulsiveness to risk assessment regarding violent recidivism. Paper presented at the 25th conference of the European Association of Psychology and Law (EAPL), Nuremberg, Germany.
  • Rettenberger, M., Etzler, S., Körner, A., Mokros, A. & Yoon, D. (2015, August). The clinical and forensic utility of self-report data. Symposium organized at the 25th conference of the European Association of Psychology and Law (EAPL), Nuremberg, Germany.
  • Rettenberger, M. & Dern, H. (2015, Juli). Die Psychologie des Tatorts: theoretische und empirische Grundlagen der Kriminalpsychologie sowie ihre praktische Anwendung in Form der Operativen Fallanalyse (OFA). Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung „Archaeometry and Forensic Science – Equal techniques on different time scales” an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU), Mainz, Deutschland.
  • Rettenberger, M. (2015, Juli). Die Anwendung und Kreuzvalidierung des Ontario Domestic Assault Risk Assessment (ODARA). Vortrag auf Einladung der Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Täterarbeit häusliche Gewalt in Landau in der Pfalz, Deutschland.
  • Rettenberger, M. (2015, Juni). Aktuelle Entwicklungen und Perspektiven psychologisch fundierter Kriminalprognosen. Vortrag im Forschungscolloquium des Instituts für Psychologie der Technischen Universität Chemnitz in Chemnitz, Deutschland.
  • Rettenberger, M. (2015, Juni). Die Kriminologische Zentralstelle (KrimZ). Vortrag im Rahmen des 10. Treffens der KKF-Leiterinnen und Leiter (Kriminologisch-kriminalistische Forschungsstellen: Polizeiforschung in den Polizeidienststellen) im Bundeskriminalamt (BKA) in Wiesbaden, Deutschland.
  • Rettenberger, M. (2015, Juni). Grenzen der Sexualität – Sexuelle Devianz zwischen realer Gefährdung und vorschneller Pathologisierung? Vortrag für das 10. Praxissymposium des Universitätsverbundes der Psychologischen Institute der Universitäten Frankfurt, Gießen, Mainz und Marburg zum Thema „Sexualität – Zu peinlich für die Psychotherapie?“ in Frankfurt am Main, Deutschland.
  • Rettenberger, M. (2015, Mai). High Risk Forever? – Verlaufs- und Veränderungsmessung bei Gewalt- und Sexualstraftäter im Justizvollzug. Vortrag im Rahmen der 41. Aus- und Fortbildungstagung der Bundesvereinigung der Anstaltsleiter und Anstaltsleiterinnen im Justizvollzug (bvaj) in Frankfurt am Main, Deutschland.
  • Rettenberger, M. (2015, März). Die Begutachtung der Kriminalprognose durch Psycholog/-innen und Psychologische Psychotherapeut/-innen. Vortrag auf Einladung der Landespsychotherapeutenkammer Rheinland-Pfalz, des rheinland-pfälzischen Ministerium der Justiz und für Verbraucherschutz und des rheinland-pfälzischen Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Demografie in Mainz, Deutschland.
  • Rettenberger, M. (2015, März). Des Kaisers neue Kleider – Mythen und wissenschaftliche Erkenntnisse über kriminalprognostische Einschätzungen bei Gewalt- und Sexualstraftätern. Vortrag auf der 30. Eickelborner Fachtagung zu Fragen der Forensischen Psychiatrie in Lippstadt-Eickelborn, Deutschland.
  • Rettenberger, M. (2015, Januar). Ergebnisse der Evaluation des Projekts „Begleitende psychotherapeutische Versorgung für Probanden des Sicherheitsmanagements“. Vortrag auf der Fachtagung „Sexueller Missbrauch von Kindern“ des Vereins zur Förderung der Bewährungshilfe in Hessen e.V., Frankfurt, Deutschland.
  • Rettenberger, M. (2015, Januar). Kriminalprognose bei Gewalt- und Sexualdelikten. Vortrag im Rahmen des Rechtspsychologischen Colloquiums des Instituts für Psychologie sowie des Instituts für Strafrecht, Strafprozessrecht und Kriminologie der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen, Deutschland.
  • Yoon, D., Brunner, F., Rettenberger, M. & Briken, P. (2014, November). Potentials and challenges of correctional treatment programs. Paper presented at the international conference of the Polish Sexological Society, Posen, Poland.
  • Rettenberger, M. (2014, November). Aktuelle Entwicklungen und Perspektiven psychologisch fundierter Kriminalprognosen. Vortrag für den 5. Tag der Rechtspsychologie der Sektion Rechtspsychologie im Bundesverband Deutscher Psycholog/-innen (BDP), Berlin, Deutschland.
  • Rettenberger, M. (2014, November). Perspektiven des Maßregelvollzugs aus rechtspsychologischer Sicht. Vortrag für die Forensiktage der Klinik Nette-Gut für Forensische Psychiatrie, Andernach, Deutschland.
  • Rettenberger, M. & Eher, R. (2014, October). A prospective-longitudinal study about the predictive validity and clinical utility of the Sex Offender Risk Appraisal Guide (SORAG). Paper presented at the 33rd Annual Research and Treatment Conference of the Association for the Treatment of Sexual Abusers (ATSA), San Diego, USA.
  • Rettenberger, M. (2014, Oktober). Die Relevanz neuropsychologischer Testverfahren für die forensische Diagnostik. Die Adaptation und Validierung der Iowa Gambling Task (IGT) zur Erfassung sexualforensisch relevanter Entscheidungsdefizite bei Kindesmissbrauchstätern. Vortrag auf dem Kongress Empirische Forschung in der forensischen Psychiatrie, Psychologie und Psychotherapie (EFPPP), Wien, Österreich.
  • Yoon, D., Brunner, F., Rettenberger, M. & Briken, P. (2014, Oktober). Wie wirksam ist die sozialtherapeutische Behandlung von Straftätern? – Erste Ergebnisse der Evaluation der Sozialtherapeutischen Anstalt in Hamburg. Vortrag auf dem Kongress Empirische Forschung in der forensischen Psychiatrie, Psychologie und Psychotherapie (EFPPP), Wien, Österreich.
  • Mokros, A., Rettenberger, M., Etzler, S., Körner, A., Körner, G. & Lehmann, R. (2014, September). Psychopathy: Selbstberichtsfragebogen, Legalbewährung und experimentelle Befunde. Arbeitsgruppe auf dem 49. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs), Bochum, Deutschland.
  • Rettenberger, M. & Eher, R. (2014, September). Psychopathie bei Sexualstraftätern – tatsächlich eine „tödliche Kombination“? Vortrag auf dem 49. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs), Bochum, Deutschland.
  • Rettenberger, M., Yoon, D., Brunner, F. & Briken, P. (2014, September). Wie wirksam ist die Behandlung pädosexueller Straftäter? – Erste Ergebnisse der Evaluation der Sozialtherapeutischen Anstalt in Hamburg. Vortrag auf dem 49. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs), Bochum, Deutschland.
  • Rettenberger, M. & Eher, R. (2014, September). The relevance of personality disorder diagnoses and psychopathy for recidivism risk in sexual offenders. Paper presented at the 13th conference of the International Association for the Treatment of Sexual Offenders (IATSO), Porto, Portugal.
  • Yoon, D., Brunner, F., Rettenberger, M. & Briken, P. (2014, September). Potentials and challenges of correctional treatment programs. Paper presented at the 13th conference of the International Association for the Treatment of Sexual Offenders (IATSO), Porto, Portugal.
  • Rettenberger, M. (2014, July). What do we know about risk assessment to predict recidivism of sexual offenders? Paper presented at the 28th conference of the International Congress of Applied Psychology (ICAP), Paris, France.
  • Rettenberger, M. & Eher, R. (2014, June). The prevalence and predictive validity of personality disorders and psychopathy for the assessment of recidivism risk in sexual offenders. Paper presented at the 24th conference of the European Association of Psychology and Law (EAPL), St. Petersburg, Russia.
  • Rettenberger, M. (2014, Juni). Einschätzung des Rückfallrisikos und der Gefährlichkeit bei häuslicher Gewalt – die Anwendung des Ontario Domestic Assault Risk Assessment (ODARA). Vortrag auf der nationalen Fachtagung „Hochrisikomanagement in Fällen von Gewalt in engen sozialen Beziehungen“ des Polizeipräsidiums Rheinpfalz, Ludwigshafen, Deutschland.
  • Rettenberger, M. (2014, Mai). Möglichkeiten und Grenzen psychologischer Instrumente der Risikoprognostik. Vortrag auf Einladung der Abteilung für Differentielle Psychologie und Psychologische Diagnostik der Goethe Universität Frankfurt, Frankfurt, Deutschland.
  • Rettenberger, M. (2014, April). Ergebnisse der Rückfallforschung – Risikoeinschätzung und Instrumente. Vortrag auf der Fachtagung „Risiko Rückfall: Einschätzung und Umgang in der ambulanten Therapie von Sexualstraftätern“ des Vereins zur Förderung der Bewährungshilfe in Hessen e.V., Frankfurt, Deutschland.
  • Rettenberger, M. (2014, Februar). Die kriminalprognostische Begutachtung von Sexual- und Gewaltstraftätern. Vortrag auf dem Symposium Forensischer Sachverständigentätigkeit – Neue Perspektiven für Psychologische Psychotherapeut/-innen und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut/-innen, Frankfurt, Deutschland.
  • Rettenberger, M. (2014, Februar). Kriminalprognose bei Gewalt- und Sexualstraftätern. Vortrag auf der Tagung des Pfälzischen Verbands für Soziale Rechtspflege e.V. und des Pfälzischen Vereins für Soziale Rechtspflege Südpfalz e.V., Landau, Deutschland.
  • Rettenberger, M. (2013, Dezember). Prognoseinstrumente und Prognosemethodik. Vortrag auf Einladung des Zentrums für Psychiatrie (ZfP) Reichenau, Deutschland.
  • Rettenberger, M. (2013, Oktober). Wie wirksam ist die Sozialtherapie? – Aktuelle empirische Ergebnisse und zukünftige Herausforderungen der forensischen Evaluationsforschung. Vortrag für die 14. überregionale Fachtagung Sozialtherapeutischer Einrichtungen im Justizvollzug, Lübeck, Deutschland.
  • Rettenberger, M. (2013, September). Kriminalprognose in der Praxis: Die Ergebnisse des International Risk Survey (IRiS)-Projekts zur kriminalprognostischen Praxis in Deutschland. Vortrag für die 15. Tagung der Fachgruppe Rechtspsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs), Bonn, Deutschland.
  • Rettenberger, M. (2013, September). Die Bedeutung des Dualen Kontrollmodells für die sexualwissenschaftliche Forschung und Praxis am Beispiel der Hypersexualität. Vortrag für die 24. Wissenschaftliche Tagung der Deutschen Gesellschaft für Sexualforschung (DGfS), Hamburg, Deutschland.
  • Rettenberger, M. (2012, Dezember). Rückfälligkeit von Sexualstraftätern. Bisheriger Erkenntnisstand und aktuelle Empirie. Öffentlicher Vortrag im Allgemeinen Vorlesungswesen der Universität Hamburg in der Reihe „Kriminologische Forschung – Erkenntnisse für Politik, Praxis und Wissenschaft, Hamburg, Deutschland.
  • Rettenberger, M. (2012, Oktober). Die Bedeutung des Approach-Avoidance Konzepts für die sexualforensische Forschung und klinische Praxis. Vortrag auf dem Kongress Empirische Forschung in der forensischen Psychiatrie, Psychologie und Psychotherapie (EFPPP), Hamburg, Deutschland.
  • Basdekis-Josza, R., Franqué, F. v., Iffland, J., Rettenberger, M. & Briken, P. (2012, September). RNR-principles for treatment of high risk offenders in preventive detention. Paper presented at the 12th conference of the International Association for the Treatment of Sexual Offenders (IATSO), Berlin, Germany.
  • Rettenberger, M. & Eher, R. (2012, September). Risk assessment in sexually motivated intimate partner violence: A comparison of eight different measures. Paper presented at the 12th conference of the International Association for the Treatment of Sexual Offenders (IATSO), Berlin, Germany.
  • Rettenberger, M., Fromberger, P., Schmidt, A. F., Mokros, A., Turner, D., Franqué, F. v. & Klein, V. (2012, September). Diagnostik, Prognose und Behandlung von Sexualstraftätern. Arbeitsgruppe auf dem 48. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs), Bielefeld, Deutschland.
  • Rettenberger, M. & Eher, R. (2012, September). Psychologische Instrumente zur Kriminalprognose bei Sexualstraftätern. Vortrag auf dem 48. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs), Bielefeld, Deutschland.
  • Turner, D., Briken, P., Eher, R. & Rettenberger, M. (2012, September). Kindesmissbraucher mit professionell bedingtem Kontakt zu Kindern: Zeigen sie häufiger Hinweise auf pädophile Neigungen als andere Kindesmissbraucher? Vortrag auf dem 48. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs), Bielefeld, Deutschland.
  • Rettenberger, M. (2012, September). Sexuell auffällige Jugendliche – Symptome, Behandlung, Prognose. Vortrag auf dem 108. Jahreskongress der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin (DGKJ), Hamburg, Deutschland.
  • Rettenberger, M. (2012, April). Kriminalprognosemethoden im Vergleich: Mythen und Fakten, Vorteile und Nachteile. Vortrag auf dem 16. Bundeskongress der Psychologinnen und Psychologen im Justizvollzug Deutschlands (BUKO), Wien, Österreich.
  • Rettenberger, M. (2011, November). Kriminalprognose und Behandlungsplanung bei Sexualstraftätern mit Intelligenzminderung. Vortrag für die Forensiktage der Klinik Nette-Gut für Forensische Psychiatrie, Andernach, Deutschland.
  • Rettenberger, M., Hirtenlehner, H., Schilling, F. & Eher, R. (2011, November). Psychopathische Persönlichkeitsmerkmale bei Sexualstraftätern: Eine prospektiv-längsschnittliche Untersuchung zur Anwendung der PCL-R bei der Prognosebegutachtung von Sexualstraftätern. Vortrag auf dem jährlichen Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN), Berlin, Deutschland.
  • Rettenberger, M., Hirtenlehner, H., Schilling, F. & Eher, R. (2011, Oktober). Psychopathische Persönlichkeitsmerkmale bei Sexualstraftätern: Eine prospektiv-längsschnittliche Untersuchung zur Anwendung der PCL-R bei der Prognosebegutachtung von Sexualstraftätern. Vortrag auf der 26. Münchner Herbsttagung der Arbeitsgemeinschaft für Methodik und Dokumentation in der Forensischen Psychiatrie (AGFP), München, Deutschland.
  • Rettenberger, M. (2011, September). Möglichkeiten und Grenzen der Verwendung von Prognoseinstrumenten bei Sexualstraftätern. Vortrag auf dem Kongress Empirische Forschung in der forensischen Psychiatrie, Psychologie und Psychotherapie (EFPPP), Göttingen, Deutschland.
  • Boer, D. P. & Rettenberger, M. (2011, Juli). Sexual violence risk – Best practice suggestions for the assessment of sexual offenders. Paper presented at the annual conference of the International Association of Law and Mental Health (IALMH), Berlin, Germany.
  • Rettenberger, M., Boer, D. P., Yoon, D. & Eher, R. (2011, Juli). Predicting recidivism of sexual offenders by using structured professional judgement: A prospective-longitudinal study about the predictive validity of the Sexual Violence Risk-20 (SVR-20). Paper presented at the annual conference of the International Association of Law and Mental Health (IALMH), Berlin, Germany.
  • Yoon, D., Spehr, A., Rettenberger, M. & Briken, P. (2011, Juli). Resource-oriented risk assessment – An approach to balance resource and risk. Paper presented at the annual conference of the International Association of Law and Mental Health (IALMH), Berlin, Germany.
  • Rettenberger, M., Boer, D. P., Yoon, D. & Eher, R. (2011, Juni). The predictive accuracy of risk factors in the Sexual Violence Risk-20 (SVR-20). Paper presented at the annual conference of the International Association of Forensic Mental Health Services (IAFMHS), Barcelona, Spain.
  • Rettenberger, M. (2011, Mai). Die Erfassung dynamischer Risikoparameter und protektiver Faktoren bei Sexualstraftätern zur Kriminalprognose, Eingangs- und Verlaufsdiagnostik. Vortrag auf der 17. Forensischen Fachtagung der LVR-Klinik Bedburg-Hau, Bedburg-Hau, Deutschland.
  • Rettenberger, M., Matthes, A. & Eher, R. (2010, Oktober). Die standardisierte Erhebung dynamischer Risikofaktoren bei der kriminalprognostischen Beurteilung von Sexualstraftätern. Vortrag auf der 25. Münchner Herbsttagung der Arbeitsgemeinschaft für Methodik und Dokumentation in der Forensischen Psychiatrie (AGFP), München, Deutschland.
  • Matthes, A., Rettenberger, M. & Eher, R. (2010, September). Predictive and Incremental Validity of the STABLE-2000 and the STABLE-2007 in an Austrian Sample of Child Sexual Abusers. Paper presented at the 11th conference of the International Association for the Treatment of Sexual Offenders (IATSO), Oslo, Norway.
  • Rettenberger, M., Haubner, T. & Eher, R. (2010, September). Current Developments in Actuarial Risk Assessment for Sexual Offenders: Static-99 and Age. Paper presented at the 11th conference of the International Association for the Treatment of Sexual Offenders (IATSO), Oslo, Norway.
  • Rettenberger, M. (2010, Mai). Möglichkeiten und Grenzen der kriminalprognostischen Beurteilung von Sexualstraftätern. Vortrag auf der 17. Forensischen Fachtagung der LVR-Klinik Bedburg-Hau, Bedburg-Hau, Deutschland.
  • Rettenberger, M. (2009, November). Möglichkeiten und Grenzen der Anwendung standardisierter Kriminalprognosemethoden bei der Begutachtung von Sexualstraftätern. Vortrag für die Forensiktage der Klinik Nette-Gut für Forensische Psychiatrie, Andernach, Deutschland.

Posterbeiträge

  • Yoon, D., Brunner, F., Rettenberger, M. & Briken, P. (2017, May). Additional conceptions of psychopathic traits in offenders: Interpersonal measures and triarchic model of psychopathy. Paper presented at the conference of the Society for the Scientific Study of Psychopathy (SSSP), Antwerp, Belgium.
  • Gregório Hertz, P., Rettenberger, M. & Eher, R. (2016, September). A cross-validation of the revised version of the Violence Risk Appraisal Guide (VRAG-R) using a sexual offender sample from Austria. Poster presented at the 14th conference of the International Association for the Treatment of Sexual Offenders (IATSO), Copenhagen, Denmark.
  • Mensch, M. & Rettenberger, M. (2015, August). Psychopaths in business: The relationship between Dark Triad personality traits and the student disciplinary and career choice. Poster presented at the 25th conference of the European Association of Psychology and Law (EAPL), Nuremberg, Germany.
  • Sentürk, A. B., Wesemüller, M. & Rettenberger, M. (2015, August). Risk assessment of domestic violence recidivism: Validation of the German version of the Ontario Domestic Assault Risk Assessment (ODARA) for male and female domestic violent offenders. Poster presented at the 25th conference of the European Association of Psychology and Law (EAPL), Nuremberg, Germany.
  • Rettenberger, M. & Eher, R. (2014, October). The prevalence and predictive accuracy of personality disorders for the assessment of recidivism risk in sexual offenders. Paper presented at the 33rd Annual Research and Treatment Conference of the Association for the Treatment of Sexual Abusers (ATSA), San Diego, USA.
  • Klein, V., Rettenberger, M. & Briken, P. (2013, September). Self-reported hypersexuality and its correlates in a female online sample. Poster für 24. Wissenschaftliche Tagung der Deutschen Gesellschaft für Sexualforschung (DGfS), Hamburg, Deutschland.
  • Bockshammer, T., Maidhof, T., Mareth, D., Klapper, C., Laier, C., Brand, M., Rettenberger, M. (2013, September). Die Entwicklung und Validierung eines neuropsychologischen Testverfahrens zur Diagnostik sexualforensisch relevanter Entscheidungsdefizite. Poster für die 15. Tagung der Fachgruppe Rechtspsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs), Bonn, Deutschland.
  • Schulze, T., Mensch, M., Kürzer, P., Neubert, J. & Rettenberger, M. (2013, September). Deutschsprachige Adaption und Validierung der Interest in Child Molestation Scale. Poster für die 15. Tagung der Fachgruppe Rechtspsychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs), Bonn, Deutschland.
  • Yoon, D., Rettenberger, M., Bluemel, A. & Briken, P. (2013, Januar). Construct and incremental validity of interpersonal traits of psychopathy. Paper presented at the European Winterschool of the Department for Forensic Psychiatry and Psychotherapy, Regensburg, Germany.
  • Klein, V., Rettenberger, M. & Briken, P. (2012, September). The crime scene variable penetration among accused juvenile sexual offenders. Results from the Hamburg Model Project for children and adolescents at risk for sexual offending. Paper presented at the 12th conference of the International Association for the Treatment of Sexual Offenders (IATSO), Berlin, Germany.
  • Rettenberger, M., Hill, A., Berner, W. & Briken, P. (2012, Juli). Genital abnormalities in early childhood in sexual homicide perpetrators. Paper presented at the annual conference of the International Academy of Sex Research (IASR), Lissabon, Portugal.
  • Rettenberger, M. & Eher, R. (2011, Juni). The evaluation of the predictive validity of the Spousal Assault Risk Assessment Guide (SARA) using a German-speaking high-risk sample. Paper presented at the annual conference of the International Association of Forensic Mental Health Services (IAFMHS), Barcelona, Spain.
  • Rettenberger, M. & Eher, R. (2009, November). Eine prospektive Längsschnittstudie über die Reliabilität und Validität des Sexual Violence Risk-20 (SVR-20). Poster für den jährlichen Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN), Berlin, Deutschland.
  • Rettenberger, M. & Eher, R. (2009, November). The diagnosis of pedophilia and its relation to recidivism risk of child molesters. Poster für den jährlichen Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde (DGPPN), Berlin, Deutschland.
  • Windhaber, J. & Rettenberger, M. (2008, April). Auf der Suche nach den verlorenen KundInnen – sechs Monatsevaluation in einer psychiatrischen Facharztpraxis. Poster für die 8. Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Gmunden, Österreich.
  • Rettenberger, M. & Eher, R. (2006, September). Actuarial assessment of sex offender recidivism risk: A validation of the German version of the Static-99. Paper presented at the 9th conference of the International Association for the Treatment of Sexual Offenders (IATSO), Hamburg, Germany.