Buchbeiträge

  • Rettenberger, M. (2020). Risikoeinschätzung bei Fällen des sexuellen Kindesmissbrauchs. In: Deutscher Familiengerichtstag e.V. (Hrsg.), Brühler Schriften zum Familienrecht – 23. Deutscher Familiengerichtstag (S. 77-94). Bielefeld: Gieseking.
  • Rettenberger, M. & Craig, L. A. (2020). Sexual violence risk assessment. In: J. S. Wormith, L. A. Craig & T. E. Hogue (Hrsg.), The Wiley handbook of what works in violence risk management: Theory, research, and practice (S. 183-202). Chichester, UK: Wiley-Blackwell.
  • Rettenberger, M., Hoffmann, A. & Egg, R. & (2019). 3. Kapitel: Sozial- und psychotherapeutische Behandlung (Kommentierung). In: H.-J. Schwind, A. Böhm, J.-M. Jehle & K. Laubenthal (Hrsg.), Strafvollzugsgesetz – Bund und Länder (7. Aufl.; S. 179-223). Berlin: De Gruyter.
  • Etzler, S. & Rettenberger, M. (2019). Stable-2007 and Acute-2007. In: R. D. Morgan (Hrsg.), The SAGE encyclopedia of criminal psychology (S. 1434-1437). Thousand Oaks, CA: SAGE.
  • Rettenberger, M. (2019). Kriminalprognosen in der Sexualforensik – Besonderheiten bei sexuell assoziierten Tötungsdelikten und die forensische Bedeutung der Hypersexualität. In: P. Briken (Hrsg.), Perspektiven der Sexualforschung (S. 431-442). Gießen: Psychosozial-Verlag.
  • Friedemann, S. F. & Rettenberger, M. (2019). Delikte unter Alkoholeinfluss. In: Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e.V. (Hrsg.), DHS Jahrbuch Sucht 2019 (S. 142-151). Lengerich: Pabst.
  • Rettenberger, M. (2019). Instrumente und Methoden zur Einschätzung des Rückfallrisikos. In: B. Eusterschulte, S. Eucker & P. Born (Hrsg.), Forensische Psychiatrie zwischen Wissenschaft und Praxis – Festschrift für Rüdiger Müller-Isberner (S. 19-39). Berlin: Medizinisch-Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft.
  • Rau, M. & Rettenberger, M. (2019). Die Regensburger Aufarbeitungsstudie: Ein Überblick zu Studiendesign und eingesetzten Methoden In: K. Boers & M. Schaerff (Hrsg.), Kriminologische Welt in Bewegung. Neue Kriminologische Schriftenreihe der Kriminologischen Gesellschaft e. V. Band 117 (S. 628-637). Mönchengladbach: Forum Verlag Godesberg.
  • Rettenberger, M. (2019). Behandlungsansätze im Strafvollzug und deren Wirksamkeit. In: Sächsisches Staatsministerium der Justiz (Hrsg.), Vollzug für das 21. Jahrhundert – Symposium anlässlich des 300-jährigen Bestehens der Justizvollzugsanstalt Waldheim (S. 89-119). Baden-Baden: Nomos.
  • Rettenberger, M. (2018). Die Einschätzung des Rückfallrisikos (Risk-Assessment) bei Sexualstraftaten. In: N. Saimeh (Hrsg.), Destruktive Sexualität – Therapie und Risk-Assessment in der Forensischen Psychiatrie (S. 167-183). Berlin: Medizinisch-Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft.
  • Gregório Hertz, P., Müller, M., Eher, R. & Rettenberger, M. (2018). Die revidierte Version des Violence Risk Appraisal Guide (VRAG-R) – Eine Untersuchung an einer deutschsprachigen Stichprobe von Sexualstraftätern In: J. M. Müller, P. Briken, M. Rösler, M. Müller, D. Turner & W. Retz (Hrsg.), EFPPP Jahrbuch 2017 – Empirische Forschung in der Forensischen Psychiatrie, Psychologie und Psychotherapie (S. 83-91). Berlin: Medizinisch-Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft.
  • Turner, D., Rettenberger, M. & Briken, P. (2018). Annäherungs- und Vermeidungstendenzen als Reaktion auf sexuelle Stimuli und ihr Zusammenhang mit dem Dualen Kontrollmodel sexuellen Verhaltens. In: J. M. Müller, P. Briken, M. Rösler, M. Müller, D. Turner & W. Retz (Hrsg.), EFPPP Jahrbuch 2017 – Empirische Forschung in der Forensischen Psychiatrie, Psychologie und Psychotherapie (S. 71-80). Berlin: Medizinisch-Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft.
  • Sauter, J. & Rettenberger, M. (2018). Die Wirksamkeit des Maßregelvollzugs gemäß § 63 StGB. In: F. Schmidt-Quernheim & T. Hax-Schoppenhorst (Hrsg.), Praxisbuch Forensische Psychiatrie – Behandlung und ambulante Nachsorge im Maßregelvollzug (S. 423-431). Göttingen: Hogrefe.
  • Rettenberger, M. (2018). Effekte der Tertiärprävention bei Sexualstraftätern – ein kriminalpräventives Erfolgsmodell. In: M. Walsh, B. Pniewski, M. Kober & A. Armborst (Hrsg.), Evidenzorientierte Kriminalprävention in Deutschland – Ein Leitfaden für Politik und Praxis (S. 601-618). Wiesbaden: Springer.
  • von Franqué, F. & Rettenberger, M. (2017). Verfahren strukturiert-professioneller Urteilsbildung. In: U. Kobbé (Hrsg.), Forensische Prognosen – Ein transdisziplinäres Praxismanual: Standards, Leitfäden, Kritik (S. 77-85). Lengerich: Pabst Science Publishers.
  • Rettenberger, M. & von Franqué, F. (2017). Die aktuarische Prognosemethodik und die Anwendung aktuarischer Prognoseinstrumente in der Praxis. In: U. Kobbé (Hrsg.), Forensische Prognosen – Ein transdisziplinäres Praxismanual: Standards, Leitfäden, Kritik (S. 69-75). Lengerich: Pabst Science Publishers.
  • Rettenberger, M. (2017). Die kriminalprognostische Einschätzung und Begutachtung bei Kindesmissbrauch. In: T. Stompe & H. Schanda (Hrsg.), Sexueller Kindesmissbrauch und Pädophilie: Grundlagen, Begutachtung, Prävention und Intervention – Täter und Opfer (S. 311-323). Berlin: Medizinisch-Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft.
  • Turner, D., Rettenberger, M. & Briken, P. (2017). Annäherungs- und Vermeidungstendenzen als Reaktion auf sexuelle Stimuli und ihr Zusammenhang mit dem Dualen Kontrollmodel sexuellen Verhaltens. In: J. M. Müller, P. Briken, M. Rösler, M. Müller, D. Turner & W. Retz (Hrsg.), EFPPP Jahrbuch 2017 – Empirische Forschung in der Forensischen Psychiatrie, Psychologie und Psychotherapie (S. 71-80). Berlin: Medizinisch-Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft.
  • Gregório Hertz, P., Müller, M., Eher, R. & Rettenberger, M. (2017). Die revidierte Version des Violence Risk Appraisal Guide (VRAG-R) – Eine Untersuchung an einer deutschsprachigen Stichprobe von Sexualstraftätern. In: J. M. Müller, P. Briken, M. Rösler, M. Müller, D. Turner & W. Retz (Hrsg.), EFPPP Jahrbuch 2017 – Empirische Forschung in der Forensischen Psychiatrie, Psychologie und Psychotherapie (S. 83-91).Berlin: Medizinisch-Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft.
  • Rettenberger, M. & Briken, P. (2017). Sexualstraftaten. In: O. Bilke-Hentsch & K. Sevecke (Hrsg.), Aggressivität – Impulsivität – Delinquenz. Von gesunden Aggressionen bis zur forensischen Psychiatrie bei Kindern und Jugendlichen (S. 187-191). Stuttgart: Thieme.
  • Craig, L. A. & Rettenberger, M. (2017). Overview and structure of the book. In: L. A. Craig & M. Rettenberger (Hrsg.), The Wiley-Blackwell Handbook on  the Theories, Assessment, and Treatment of Sexual Offending – Volume II: Assessment (S. 559-572). Chichester, UK: Wiley-Blackwell.
  • Rettenberger, M. & Craig, L. A. (2017). Actuarial risk assessment of sexual offenders. In: L. A. Craig & M. Rettenberger (Hrsg.), The Wiley-Blackwell Handbook on the Theories, Assesment, and Treatment of Sexual Offending – Volume II: Assessment (S. 609-641). Chichester: Wiley-Blackwell.
  • Singer, J. C., Rettenberger, M. & Boer, D. P. (2017). Further support for a convergent approach to sex offender risk assessment. In: L. A. Craig & M. Rettenberger (Hrsg.), The Wiley-Blackwell Handbook on the Theories, Assessment, and Treatment of Sexual Offending – Volume II: Assessment (S. 695-713). Chichester, UK: Wiley-Blackwell.
  • Craig, L. A., Boer, D. P. & Rettenberger, M. (2017). Assessment: Where to from here? In: L. A. Craig & M. Rettenberger (Hrsg.), The Wiley-Blackwell Handbook on  the Theories, Assessment, and Treatment of Sexual Offending – Volume II: Assessment (S. 1203-1226). Chichester, UK: Wiley-Blackwell.
  • Rettenberger, M. & Craig, L. A. (2017). Reporting actuarial risk. In: S. Brown, E. Bowen & D. Prescott (Hrsg.), The Forensic Psychologists’ Report Writing Guide (S. 44-55). Routledge: Milton Park, Abingdon, Oxon.
  • Yoon, D., Brunner, F., Rettenberger, M. & Briken, P. (2017). Die Relevanz von Selbsteinschätzungsinstrumenten im Rahmen der Risikoprognose. In: J. M. Müller, P. Briken & M. Rösler (Hrsg.), EFPPP Jahrbuch 2016 – Empirische Forschung in der Forensischen Psychiatrie, Psychologie und Psychotherapie (S. 85-93). Berlin: Medizinisch-Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft.
  • Brunner, F., Yoon, D., Rettenberger, M. & Briken, P. (2017). Einfluss von Viktimisierungserfahrungen vor dem 15. Lebensjahr auf das Alter bei erster Straffälligkeit von Sexualstraftätern. In: J. M. Müller, P. Briken & M. Rösler (Hrsg.), EFPPP Jahrbuch 2016 – Empirische Forschung in der Forensischen Psychiatrie, Psychologie und Psychotherapie (S. 105-112). Berlin: Medizinisch-Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft.
  • Rettenberger, M. & Briken, P. (2016). Kriminalprognose und Antisoziale Persönlichkeitsstörung. In: B. Dulz, P. Briken, O. F. Kernberg & U. Rauchfleisch (Hrsg.), Handbuch der Antisozialen Persönlichkeitsstörung (S. 183-196). Stuttgart: Schattauer.
  • Rettenberger, M. (2016). The current status of sexual and violent recidivism and risk assessment research in Germany and Austria. In: J. P. Singh, Stål Bjorkly & S. Fazel (Hrsg.), International Perspectives on Violence Risk Assessment (S. 231-246). New York: Oxford University Press.
  • Rettenberger, M. (2016). Vom Krisenthema zum kriminologischen Erfolgsmodell? – Aktuelle empirische Erkenntnisse zur Rückfälligkeit von Sexualstraftätern. In: F. Neubacher & N. Bögelein (Hrsg.), Krise – Kriminalität – Kriminologie. Neue Kriminologische Schriftenreihe der Kriminologischen Gesellschaft e. V. Band 116 (S. 589-600). Mönchengladbach: Forum Verlag Godesberg.
  • Craig, L. A. & Rettenberger, M. (2016). A brief history of sexual offender risk assessment. In: D. R. Laws & W. O’Donohue (Hrsg.), Treatment of Sex Offenders: Strengths and Weaknesses in Assessment and Intervention (S. 19-44). New York: Springer.
  • Rettenberger, M., Bockshammer, T., Maidhof, T., Laier, C. & Brand, M. (2015). Die Relevanz neuropsychologischer Testverfahren für die forensische Diagnostik: Adaptation und Validierung der Iowa Gambling Task (IGT) zur Erfassung sexualforensisch relevanter Entscheidungsdefizite bei Kindesmissbrauchstätern. In: R. Eher, P. Briken, J. M. Müller & M. Rösler (Hrsg.), EFPPP Jahrbuch 2015 – Empirische Forschung in der Forensischen Psychiatrie, Psychologie und Psychotherapie (S. 90-98). Berlin: Medizinisch-Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft.
  • Yoon, D., Brunner, F., Rettenberger, M. & Briken, P. (2015). Wie wirksam ist die sozialtherapeutische Behandlung von Straftätern? Erste Ergebnisse der Evaluation der Sozialtherapeutischen Anstalt in Hamburg. In: R. Eher, P. Briken, J. M. Müller & M. Rösler (Hrsg.), EFPPP Jahrbuch 2015 – Empirische Forschung in der Forensischen Psychiatrie, Psychologie und Psychotherapie (S. 49-57). Berlin: Medizinisch-Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft.
  • Rettenberger, M. (2015). Des Kaisers neue Kleider – Mythen und wissenschaftliche Erkenntnisse über kriminalprognostische Einschätzungen bei Gewalt- und Sexualstraftätern. In: N. Saimeh (Hrsg.), Straftäter behandeln: Therapie, Intervention und Prognostik in der Forensischen Psychiatrie (S. 221-233). Berlin: Medizinisch-Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft.
  • Klein, V., Rettenberger, M. & Briken, P. (2015). Hypersexuelles Verhalten und assoziierte Verhaltenskorrelate in einer Stichprobe junger Frauen. In: W. Driemeyer, B. Gedrose, A. Hoyer & L. Rustige (Hrsg.), Grenzverschiebungen des Sexuellen – Perspektiven einer jungen Sexualwissenschaft (S. 189-198. Gießen: Psychosozial-Verlag.
  • Turner, D., Rettenberger, M. & Briken, P. (2014). Risikofaktoren und Rückfälligkeit von Kindesmissbrauchern mit beruflichem Kontakt zu Kindern. In P. Briken, J. M. Müller, M. Rösler, M. Rettenberger, V. Klein & D. Yoon (Hrsg.), EFPPP Jahrbuch 2014 – Empirische Forschung in der Forensischen Psychiatrie, Psychologie und Psychotherapie (S. 117-126). Berlin: Medizinisch-Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft.
  • Klein, V., Rettenberger, M., Turner, D. & Briken, P. (2014). HBI – Hypersexual Behavior Inventory. In B. Strauß, E. Brähler & D. Richter (Hrsg.), Sexualwissenschaftliche Testverfahren (S. 107-112). Göttingen: Hogrefe.
  • Rettenberger, M. & Eher, R. (2014). SORAG – Sex Offender Risk Appraisal Guide. In B. Strauß, E. Brähler & D. Richter (Hrsg.), Sexualwissenschaftliche Testverfahren (S. 185-191). Göttingen: Hogrefe.
  • Rettenberger, M. & Eher, R. (2014). SSPI – Screening Scale for Pedophilic Interests. In B. Strauß, E. Brähler & D. Richter (Hrsg.), Sexualwissenschaftliche Testverfahren (S. 192-197). Göttingen: Hogrefe.
  • Rettenberger, M. & Eher, R. (2014). Static-99 – Statische Risikofaktoren bei Sexualstraftätern. In B. Strauß, E. Brähler & D. Richter (Hrsg.), Sexualwissenschaftliche Testverfahren (S. 198-206). Göttingen: Hogrefe.
  • Turner, D., Briken, P, Klein, V. & Rettenberger, M. (2014). SIS/SES-SF – Sexual Inhibition/Sexual Excitation Scales-Short Form. In B. Strauß, E. Brähler & D. Richter (Hrsg.), Sexualwissenschaftliche Testverfahren (S. 168-172). Göttingen: Hogrefe.
  • Basdekis-Jozsa, R., Rettenberger, M. & Briken, P. (2013). Begutachtung bei sexuellen Störungen. In P. Briken & M. Berner (Hrsg.), Praxisbuch Sexuelle Störungen (S. 257-271). Stuttgart: Thieme.
  • Rettenberger, M., Wittekind, C., Turner, D., Moritz, S., Fromberger, P. & Briken, P. (2013). Die Bedeutung des Approach-Avoidance Konzepts für die sexualforensische Forschung und klinische Praxis. In P. Briken, J. M. Müller, M. Rösler, M. Rettenberger, V. Klein & D. Yoon (Hrsg.), EFPP Jahrbuch 2013 – Empirische Forschung in der Forensischen Psychiatrie, Psychologie und Psychotherapie (S. 54-65). Berlin: Medizinisch-Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft.
  • Eher, R. & Rettenberger, M. (2013). Der Static-99 zur Erfassung des statischen Risikos bei Sexualstraftätern. In M. Rettenberger & F. von Franquè (Hrsg.), Handbuch kriminalprognostischer Verfahren (S. 189-201). Göttingen: Hogrefe.
  • Klein, V. & Rettenberger, M. (2013). SAVRY – Manual for the Structured Assessment of Violence Risk in Youth. In M. Rettenberger & F. von Franquè (Hrsg.), Handbuch kriminalprognostischer Verfahren (S. 66-80). Göttingen: Hogrefe.
  • Rettenberger, M. & Eher, R. (2013). ODARA – Ontario Domestic Assault Risk Assessment. In M. Rettenberger & F. von Franquè (Hrsg.), Handbuch kriminalprognostischer Verfahren (S. 233-240). Göttingen: Hogrefe.
  • Rettenberger, M. & Eher, R. (2013). SARA – Spousal Assault Risk Assessment Guide. In M. Rettenberger & F. von Franquè (Hrsg.), Handbuch kriminalprognostischer Verfahren (S. 289-300). Göttingen: Hogrefe.
  • Singer, J. C., Boer, D. P. & Rettenberger, M. (2013). A convergent approach to sex offender risk assessment. In K. Harrison & B. Rainey (Hrsg.), The Wiley-Blackwell Handbook of Legal and Ethical Aspects of Sex Offender Treatment and Management (S. 341-355). New York: Wiley.
  • Rettenberger, M., Berner, W. & Briken, P. (2013). Wer missbraucht Kinder und Jugendliche? Befunde aus Kriminologie, Sexualwissenschaft und Forensischer Psychiatrie. In C. Spitzer & H. J. Grabe (Hrsg.), Kindesmisshandlung. Psychische und körperliche Folgen im Erwachsenenalter (S. 400-412). Stuttgart: Kohlhammer.
  • Eher, R., Matthes, A. & Rettenberger, M. (2012). Der STABLE-2007 – Ein statistisch-nomothetisches Instrument zur Erfassung des stabil-dynamischen Risikos bei Sexualstraftätern. In J. Endrass, A. Rossegger, F. Urbaniok & B. Borchard (Hrsg.), Interventionen bei Gewalt- und Sexualstraftätern – Risk-Management, Methoden und Konzepte der forensischen Therapie (S. 123-132). Berlin: Medizinisch-Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft.
  • Klein, V., Rettenberger, M. & Briken, P. (2012). Strukturierte Erfassung von Risiko- und Schutzfaktoren bei sexuell auffälligen Minderjährigen. In J. M. Müller, M. Rösler, P. Briken, P. Fromberger & K. Jordan (Hrsg.), EFPP Jahrbuch 2012 – Empirische Forschung in der Forensischen Psychiatrie, Psychologie und Psychotherapie (S. 121-126). Berlin: Medizinisch-Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft.
  • Rettenberger, M. & Eher, R. (2012). Möglichkeiten und Grenzen der Verwendung von Prognoseinstrumenten bei Sexualstraftätern. In J. M. Müller, M. Rösler, P. Briken, P. Fromberger & K. Jordan (Hrsg.), EFPP Jahrbuch 2012 – Empirische Forschung in der Forensischen Psychiatrie, Psychologie und Psychotherapie (S. 127-134). Berlin: Medizinisch-Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft.
  • Rettenberger, M. & Hucker, S. J. (2011). Structured professional guidelines: International applications. In D. P. Boer, L. A. Craig, R. Eher, M. H. Miner & F. Pfäfflin (Hrsg.), International Perspectives on the Assessment and Treatment of Sexual Offenders. Theory, Practice and Research (S. 85-110). Chichester: Wiley.
  • Rettenberger, M. (2009). C.G. Jung. In W. Benz (Hrsg.), Handbuch des Antisemitismus. Judenfeindschaft in Geschichte und Gegenwart (S. 415-418). München: K.G. Saur.