KUP 51

Egg, Rudolf (Hrsg.). Extremistische Kriminalität: Kriminologie und Prävention.
Wiesbaden: KrimZ, 2006. - (Kriminologie und Praxis ; Bd. 51).
ISBN 978-3-926371-74-4  • € 25,00

Seit mehreren Jahren richtet sich die öffentliche Aufmerksamkeit verstärkt auf Formen der Kriminalität, die durch Ideologien oder Vorurteile bestimmt sind. Dies gilt z.B. für "Hasskriminalität" gegen (vermeintliche) Angehörige von Minderheiten, für "politisch motivierte Kriminalität" gegen Repräsentanten oder Symbole eines Staates, der von den Tätern gewaltsam bekämpft wird, aber auch – spätestens seit dem 11. September 2001 – für Straftaten militanter Islamisten. Die Motive für solche Straftaten werden häufig unter dem Begriff des "Extremismus" zusammengefasst, der damit in einem weiteren Sinne als dem polizeilichen Verständnis verwendet wird.

In Kooperation mit der Stiftung Deutsches Forum für Kriminalprävention (DFK) veranstaltete die Kriminologische Zentralstelle (KrimZ) am 24. und 25. November 2005 im Hessischen Landeshaus in Wiesbaden eine interdisziplinäre Fachtagung zu dem Thema "Extremistische Kriminalität – Kriminologie und Prävention". Der vorliegende Band dokumentiert die Ergebnisse dieser Veranstaltung. Die Schriftfassungen der Referate werden dabei ergänzt durch eine "Bibliographie zur extremistischen Kriminalität", die das Ergebnis einer gelungenen Gemeinschaftsarbeit der Bibliotheken des Bundeskriminalamtes und der KrimZ ist. Ziel der Tagung war es, den aktuellen Erkenntnisstand zu Kernpunkten der Thematik aus unterschiedlicher Perspektive zu betrachten und zu diskutieren sowie Perspektiven für die Zukunft, namentlich Möglichkeiten der Prävention, aufzuzeigen. Der Dokumentationsband wendet sich – wie schon die Veranstaltung – an alle thematisch interessierten Personen aus Praxis und Wissenschaft.