Recherche im Bibliotheksbestand

Der Bestand der KrimZ-Bibliothek ist Teil der kriminologischen Literaturdatenbank KrimLit. Ein in Zusammenarbeit mit der Dokumentation entwickeltes Schlagwortsystem ermöglicht eine ausdifferenzierte inhaltliche Recherche nicht nur im Bibliotheksbestand, sondern auch in der Aufsatzdokumentation der KrimZ.

Online-Zeitschriften

Die von der KrimZ im Hause zur Verfügung gestellten wissenschaftlichen Volltextzeitschriften werden über die Elektronische Zeitschriftenbibliothek (EZB) angeboten. Die Zugänglichkeit der Angebote wird über ein Ampelsystem dargestellt.
Nähere Informationen hierzu finden sich auf den Seiten der Elektronischen Zeitschriftenbibliothek unter "Über die EZB"

Datenbank-Informationssystem (DBIS)

Das Datenbankinformationssystem DBIS verzeichnet Datenbanken aus allen Fachgebieten. Die Datenbanken sind entweder im Internet frei zugänglich oder über eine KrimZ-eigene Lizenz freigeschaltet.
Wie bei der Elektronischen Zeitschriftenbibliothek wird auch hier die Zugänglichkeit der Angebote über ein Ampelsystem dargestellt.
Die Datenbanken können über die Suchfunktion direkt recherchiert sowie nach Fächerübersicht oder in einer alphabetischen Liste angezeigt werden.

Open Access

Ziel von Open Access ist, die Ergebnisse aus öffentlicher Forschung kostenlos über das Internet bereitzustellen. Mit einer im Sommer 2014 abgeschlossenen Kooperationsvereinbarung mit SSOAR, dem sozialwissenschaftlichen Open-Access-Repositorium des GESIS - Leibniz-Instituts für Sozialwissenschaften , hat die KrimZ die Möglichkeit geschaffen, ihre eigenen digitalen Veröffentlichungen in einem Fachrepositorium anzubieten.

Im Rahmen eines DFG-geförderten Digitalisierungsprojektes stellt der Fachinformationsdienst Kriminologie an der Universität Tübingen digitalisierte Publikationen aus dem Bereich der Kriminologie zur Verfügung (DigiKrimDok). Die KrimZ beteiligt sich mit der Bereitstellung eigener älterer Publikationen für die Digitalisierung. Ein kriminologisches Repositorium ist im Aufbau (Kriminologisches Repository der UB Tübingen).

Für die Open-Access-Angebote werden eigene Suchmaschinen angeboten, zum Beispiel:

  • Open-Access-Zeitschriften und Aufsätze können über das Directory of Open Access Journals (DOAJ) recherchiert werden.
  • BASE (Bielefeld Academic Search Engine) bietet eine Rechercheoberfläche für die übergreifende Suche in verschiedenen Open-Access-Repositorien.
  • OpenDOAR (Directory of Open Access Repositories) verzeichnet wissenschaftliche Open-Access-Repositorien.